Samsung Galaxy S7 offiziell vorgestellt: Back to the roots?

Samsung Galaxy S7 offiziell vorgestellt: Back to the roots?

Wer Bahnbrechendes erwartet hat, wird wohl enttäuscht worden sein. Denn wirkliche Neuerungen hat die Vorstellung des Samsung Galaxy S7 und S7 Edge nicht hervorgebracht.
Vom Äußeren her erinnern die beiden Geräte in Form und Design stark an das Vorgängermodell S6. Das Galaxy S7 tritt mit einem 5,1 Zoll-Display auf, das S7 Edge hat sich hingegen auf 5,5 Zoll vergrößert, ein Always-on-Modus ermöglicht auch im Ruhezustand das Anzeigen wichtiger Informationen auf dem QHD-Display – selbstverständlich stromsparend. Der Akku ist entgegen aller Erwartungen nicht austauschbar, dafür ein wenig größer als beim Galaxy S6 und kann drahtlos beladen werden. Auch eine Schnellladefunktion wurde integriert.
Der interne Speicher fasst 32 GB, kann aber beim neuen Galaxy mittels MicroSD-Karte auf bis zu 200 GB erweitert werden. Beide Modelle sind staub- und wasserdicht. Kommt Ihnen bekannt vor? Kein Wunder, denn diese beiden Ausstattungsmerkmale hat es beim S5 schon mal gegeben. Nun feiern sie offensichtlich ihr Revival.
Die Hauptkamera ist zwar schon ein wenig tiefer ins Gehäuse gerutscht, ganz plan schließt sie aber immer noch nicht ab. Auch löst sie nur noch mit 12 statt mit 16 Megapixel auf, dafür haben die Pixel ordentlich an Größe zugelegt, so dass man auch bei schlechten Lichtverhältnissen Fotos von guter Qualität schießen kann. Als Betriebssystem ist Android 6.0 hinterlegt.
Das Samsung Galaxy S7 und das S7 Edge wird es ab Mitte März 2016 in den vier Farben Schwarz, Silber, Weiß und Gold geben. Preislich soll es wohl bei 699 € bzw. 799 € liegen.

(Oracom Mobile Business Solutions: Oracom News , Samsung Galaxy S7 offiziell vorgestellt: Back to the roots?, 23.02.2016)

Kommentare sind deaktiviert