Digitalisierung – warum sich “go digital” jetzt lohnt

Digitalisierung - warum sich "go digital" jetzt lohnt

Die traditionell auf Grundstücke und Gebäude fixierte Immobilienwirtschaft ist dabei, sich zu einer digital geprägten Branche zu wandeln. Über die Hälfte der Befragten wickelt derzeit bis zu 50 Prozent der Projekte mit digitalen Hilfsmitteln ab, Tendenz steigend. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie von Drees & Sommer, die unter den Teilnehmern der Expo Vision, der Expo-Real-Nachlese, durchgeführt wurde.
Der Einfluss der Digitalisierung auf die Branche wird von fast allen Teilnehmern der Umfrage als sehr stark beziehungsweise stark empfunden. Dabei gaben viele Befragte an, dass die Branche aufholen muss, um den Anschluss an den Rest Europas nicht zu verpassen.
Was sind denn konkrete Vorteile, die eine Digitalisierungsstrategie mit sich bringt? Auch diese Frage wurde an die Teilnehmer gestellt. Die Benefits-Liste wird von der Transparenz angeführt. Unternehmen wünschen sich somit ein effizientes und übersichtliches Reporting durch den Einsatz digitaler Tools. So wird durch das Vorgangsmanagement unserer auf die Wohnungswirtschaft spezialisierten digitalen Kundenservice-Plattform der Verwalteralltag wesentlich transparenter gemacht, indem sämtliche Anfragen sowie der gesamte Bearbeitungsprozess dokumentiert werden. Dies gibt dem Verwalter ein wichtiges Kontrollinstrument in die Hand – gegenüber den externen Dienstleistern wie den eigenen Mitarbeitern.
Auch Qualitätsverbesserung kam bei der Umfrage nicht zu kurz. Wie wird sie im Fall der Wohnungsunternehmen hergestellt? Zum einen wird den Mietern durch digitale Angebote der Zugriff auf alle relevanten Informationen sowie eine direkte und zeitunabhängige Kontaktaufnahme mit der Hausverwaltung ermöglicht. Durch die permanente Einholung des Kundenfeedbacks lässt sich auch die Kundenzufriedenheit sowie die Qualität der Dienstleister gezielt messen und verbessern. Darüber hinaus macht es die Digitalisierung möglich, bestimmte Mieter bzw. Mietergruppen schnell proaktiv zu informieren, beispielsweise in Notfällen, was wiederum die Qualität der Dienstleistung steigert und der Verwaltung gleichzeitig Portokosten und Zeit fürs Telefonieren erspart.
Sparen ist übrigens ein weiterer Faktor, auf den die Teilnehmer der Studie beim Einsatz digitaler Tools einen großen Wert legen. Durch digitale Angebote wie die Kundenservice-Plattform werden die Bearbeitungszeiten verkürzt, was Zeitersparnis und damit eine höhere Effizienz mit sich bringt. Digitalisierung entlastet Verwaltungsmitarbeiter wesentlich im Tagesgeschäft, sodass sie mehr Wohneinheiten betreuen und Kosten effektiv gespart werden.
Zwar steckt die Immobilienbranche noch in den digitalen Kinderschuhen, aber die meisten sind davon überzeugt, dass die Digitalisierung die Branche in den kommenden Jahren umkrempeln wird. Die Vorteile, die neue Geschäftsmodelle mit sich bringen, liegen auf der Hand. Nun ist es an der Zeit, sich nach geeigneten Strategien umzuschauen, um schnell in den Genuss dieser Vorteile zu kommen.

Quelle: http://www.deal-magazin.com/news/52302/Digitalisierung-erfasst-die-Immobilienwirtschaft

(Oracom Customer Care Center Immobilien: Oracom News , Digitalisierung - warum sich "go digital" jetzt lohnt, 05.02.2016)

Kommentare sind deaktiviert